Fort- und Weiterbildungen für Existenzgründer und Führungskräfte aus Kleinen und Mittelständischen Unternehmen

Hotline
030 - 436 074 51
Bürozeiten: Mo - Do 9:00 Uhr - 20:00 Uhr
Fr 9:00 Uhr - 14:00 Uhr
KMU Akademie ltd. Logo
So finden sie uns:
Mitglied bei

bvmw

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Aufgrund der Haftungsbeschränkung ist die GmbH die am meisten verbreitete Rechtsform in Deutschland. Die Mindestsumme, also das Stammkapital mit dem Sie haften, beträgt derzeit noch 25.000 Euro. Diese soll im Rahmen der Unternehmensteuerreform auf 10.000 Euro herabgesetzt werden, um Unternehmensgründungen zu erleichtern und der GmbH eine bessere Stellung gegenüber der britischen Limited Company (Ltd.) zu verschaffen. Letztere erfreut sich nämlich steigender Beliebtheit.

Berücksichtigen Sie, dass Sie als Existenzgründer in der Regel keine Sicherheiten in Form von Unternehmenseigentum besitzen und Sie deshalb Kredite mit Ihrem Privatvermögen absichern müssen. Die Haftungsbeschränkung ist somit relativ und sollte bei Ihrer Entscheidungsfindung nicht überbewertet werden. Um Ihre Kreditwürdigkeit zu erhöhen, können Sie auch das Stammkapital freiwillig aufstocken, was für die meisten Existenzgründer aber ebenfalls nicht zur Diskussion steht.

Ein Nachteil ist außerdem, dass die Gründung einer GmbH mit Unkosten verbunden ist. Es entstehen Ausgaben für die notarielle Beurkundung und Beglaubigung, für den Eintrag ins Handelsregister sowie für die Bekanntmachung. Das alles braucht seine Zeit, sodass sich die Gründung einer GmbH enorm hinziehen kann. Wartezeiten bis zu einem halben Jahr sind jedenfalls nicht ungewöhnlich. Der mit der GmbH verbunden Aufwand ist im Vergleich zu anderen Rechtsformen recht hoch, da die GmbH strengeren Buchführungs-, Bilanzierungs- und Publizitätsvorschriften unterliegt.

Da die Gewinnverteilung nicht vorgeschrieben ist, muss Sie in einem Vertrag fixiert werden. Als Geschäftsführer können gleichermaßen Gesellschafter oder Nichtgesellschafter fungieren.

Achtung: Es ist beschlossen Sache, dass zusätzlich die so genannte Mini-GmbH eingeführt wird. Dahinter steckt die Absicht, das Image der GmbH weiter zu verbessern und die zunehmende Abwanderung deutscher Unternehmen ins europäische Ausland zu verhindern. Der größte Unterschied zur „echten“ GmbH soll sein, dass Sie kein Mindestkapital mehr benötigen. Es soll allerdings durch die zwangsweise Rückstellung von Unternehmensgewinnen der Weg schrittweise in eine echte GmbH geebnet werden, für die – nach der GmbH-Reform – 10.000 Euro Mindestkapital erforderlich sind. Darüber hinaus soll die Gründung einer Mini-GmbH schneller und unbürokratischer vonstatten gehen. Die Beurkundungspflicht durch einen Notar fällt weg, was zusätzlich den Vorteil hat, dass die mit der Gründung verbundenen Kosten weitaus geringer ausfallen als bei einer GmbH. Die Eintragung ins Handelsregister soll innerhalb eines Tages erfolgen; notwendige Genehmigungen können nachgereicht werden, sofern sie denn beantragt wurden.

Überblick: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Gesellschaftsform: GmbH
Leitung: Bestellte Geschäftsführer
Geschäftsrisiko: Gesellschafter haften mit Einlagen / Gesellschaft haftet mit Vermögen
Gewinnverteilung: Flexibel gestaltbar / Nach Höhe der Kapitalanteile
Mindestkapital: 25.000 Euro / 10.000 Euro nach Reform
Beschlussorgan: Gesellschaftsversammlung
Kontrolle: Aufsichtsrat (ab einer bestimmten Arbeitnehmerzahl)
Unternehmensname: Personen- oder Firmenname mit Zusatz „GmbH“

Aktualisiert am 10. September 2014