Fort- und Weiterbildungen für Existenzgründer und Führungskräfte aus Kleinen und Mittelständischen Unternehmen

Hotline
030 - 436 074 51
Bürozeiten: Mo - Do 9:00 Uhr - 20:00 Uhr
Fr 9:00 Uhr - 14:00 Uhr
KMU Akademie ltd. Logo
So finden sie uns:
Mitglied bei

bvmw

Einzelunternehmen

Besteht Ihr Unternehmen nur aus einer Person, zählen Sie rechtlich gesehen zu den Einzelunternehmern. In diesem Fall haften Sie als natürliche Person mit Ihrem gesamten Betriebs- und Privatvermögen. Vor- und Nachteile liegen beim Einzelunternehmen dicht beieinander. Einerseits agieren Sie weitestgehend unabhängig, andererseits wird von Ihnen ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstdisziplinierung erwartet. Sie allein müssen dafür sorgen, dass sich Ihre Unternehmung trägt; Sie allein treffen sämtliche Entscheidungen.

Als Einzelunternehmer gelten für Sie die Vorschriften des bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Erreichen Ihr Umsatz, Ihr Gewerbeertrag und Ihr Betriebsvermögen eine bestimmte Höhe, müssen Sie sich ins Handelsregister eintragen lassen. In diesem Fall greifen die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB). Da das Handelsregister ein öffentliches Firmenverzeichnis ist, das diverse Informationen zu den Unternehmen bereithält, wirkt sich ein Eintrag positiv auf Ihre Reputation aus. Insbesondere bei Verhandlungen mit Banken und Kreditinstituten stärken Sie mit solch einem Eintrag Ihre Position. Allerdings ist ein Eintrag ins Handelsregister sowohl mit weiteren Unkosten verbunden als auch mit der Pflicht zur doppelten Buchführung.

Der Eintrag ins Handelsregister bedeutet, dass Sie als „Vollkaufmann“ fungieren, was nicht ganz unbedeutend für die Namensgebung Ihres Unternehmens ist. Im Gegensatz zum „Minderkaufmann“, der sein Unternehmen nur unter seinem Familiennamen und mindestens einem Vornamen führen darf, hat der „Vollkaufmann“ die Möglichkeit, darüber hinaus einen Namenszusatz zu verwenden. Der Zusatz darf allerdings kein Gesellschaftsverhältnis  andeuten.

Da das Einzelunternehmen zu den einfachsten Rechtsformen gehört, hält sich der formelle Aufwand bei der Gründung in Grenzen. Sie müssen lediglich zum Gewerbe- bzw. Finanzamt und sich dort anmelden. (Weitere Informationen zur Anmeldung beim Gewerbe- und Finanzamt finden Sie im entsprechenden Kapitel.) Falls Sie ein Handwerk ausüben, bedarf es zusätzlich einer Handwerksrolleneintragung. Eine Gründung ist ohne Mindestkapital möglich, weshalb das Einzelunternehmen bei Existenzgründern besonders beliebt ist.

Überblick: Einzelunternehmen

Gesellschaftsform: Einzelunternehmen
Leitung: Inhaber
Geschäftsrisiko: Inhaber haftet mit Betriebs- und Privatvermögen
Gewinnverteilung: Inhaber alleine
Mindestkapital: Keines
Beschlussorgan: Entfällt
Kontrolle: Entfällt
Unternehmensname: Vor- und Nachname des Inhabers /

Aktualisiert am 10. September 2014