Fort- und Weiterbildungen für Existenzgründer und Führungskräfte aus Kleinen und Mittelständischen Unternehmen

Hotline
030 - 436 074 51
Bürozeiten: Mo - Do 9:00 Uhr - 20:00 Uhr
Fr 9:00 Uhr - 14:00 Uhr
KMU Akademie ltd. Logo
So finden sie uns:
Mitglied bei

bvmw

Perspektiven

Zu guter Letzt erstellen Sie eine möglichst detaillierte Zukunftsprognose. Beschreiben Sie, wie die allgemeinen Aussichten in Ihrer Branche sind und was Sie tun können, um Ihr persönliche Perspektive zu verbessern. Gehen Sie darauf ein, wie hoch das Risiko Ihrer Unternehmung ist und was Sie im Falle eines Scheiterns tun würden. Reflektieren Sie sich kritisch und führen Sie Möglichkeiten an, wie Sie Schwächen oder Wissensdefizite auszugleichen gedenken.

Insbesondere wenn es darum geht, die Risiken Ihrer Unternehmung zu formulieren, sollten Sie äußerst (selbst-)kritisch sein. Sie offenbaren damit nicht nur Verantwortungsbewusstsein, sondern außerdem den so notwendigen Weitblick. Mögliche Geldgeber, die genau wissen, dass es keine risikofreie Existenzgründung gibt, werden Ihre Einschätzung bei der Kreditentscheidung definitiv einfließen lassen.

Auch wenn Sie das Gefühl haben, sich bei Ihren Ausführungen zu wiederholen, ist es doch von außerordentlicher Wichtigkeit, solch ein abschließendes Kapitel zu erstellen. Sie unterstreichen noch einmal, dass Sie selbst Ihr Schicksal in der Hand haben und aktiv bei der Gestaltung einer erfolgreichen selbständigen Zukunft mitwirken.

Die Beantwortung der folgenden Fragen hilft Ihnen bei der Ausarbeitung dieses Kapitels:

Checkliste: Perspektiven

  • Geben Sie einen Ausblick auf Ihre unternehmerische Zukunft?
  • Berücksichtigen Sie dabei mögliche Entwicklungen in Ihrer Branche und Ihr persönliches Engagement, um Ihre Situation zu optimieren?
  • Sind Sie sich der Risiken einer Existenzgründung bewusst und verleihen Sie diesem Bewusstsein Ausdruck in diesem Kapitel?
  • Haben Sie sich Alternativen überlegt, falls Ihre Unternehmung scheitern sollte?

Aktualisiert am 10. September 2014